Allgemein Datenschutz Europa Kernthemen PIRATEN-Themen Themen

Kollateralschäden im USA-China Handelskrieg

USA-China Handelskrieg
USA-China Handelskrieg

Der in Deutschland beliebte Smartphone-Hersteller Huawai ist in den USA auf die Black-List gesetzt worden. Deutsche Huawai Besitzer werden in einen amerikanisch-chinesischen Handelskrieg verwickelt, dessen Ausgang nicht abzusehen ist. Abzusehen ist allerdings, dass die amerikanischen Schläge weit mehr Beteiligte in Mitleidenschaft ziehen, als es sich ihre Aktivisten womöglich vorzustellen vermochten.[1]

Wir beleuchten in diesem Beitrag Hintergründe und mögliche Konsequenzen für Huawai Besitzer. Die aktuelle Entwicklung zeigt, wie vernetzt und abhängig wir heute von einzelnen Monopolisten sind, die Inhalte anbieten und zensieren, die durch das Internet führen, bis hin zu deren eingesetzter Hardware, überhaupt surfen zu können.

Aktuell werden Huawei Bestandskunden weiter mit Google-Dienstleistungen versorgt, weil die US-Amerikaner die anfängliche Härte des Acts etwas zurückgenommen haben. [2] Doch nach wie vor droht, dass Huawai-Smartphones kein Android und keine Google Dienste mehr laufen werden. Das bedeutet nicht das Aus für diese Geräte, existieren doch diverse Alternativen als Smartphone Betriebssystem. Sie bedeuten jedoch Einschränkungen im gewohnten Zusammenspiel das Google imperialen Serviceleistungen, die tief in den Funktionen von Android vernetzt sind.

Der amerikanische Präsident hat die großen IT-Monopole offenbar als Druckmittel entdeckt und auch Europa schon mit Sanktionen gedroht, wenn sie im 5G Ausbau auf Huawei setzen. [3]  Der Ton zwischen den US-Amerikanern und Europa wird rauer. [4]

Es ist technisch sehr leicht möglich, Lizenzen für Windows, Android oder iOS für ungültig zu erklären und so Smartphones, Computer oder unternehmenskritische Server lahmzulegen. Eine technische Sperrung ist ein persönlicher und beruflicher GAU, die quasi Aussperrung aus der gesamten beruflichen und sozialen Kommunikation.

Alternative Betriebssysteme, die zum Teil auch deutlich mehr Datenschutz bieten, sind rar. Alte Projekte wurden nicht fortgesetzt und neue eher in der BETA-Phase. Das von Huawai angekündigte Betriebssystem ist in der aktuellen Entwicklungsphase eher eine Spielerei.

Alternative Systeme werden in der Regel über die Manipulation des DNS Eintrages im Router umgesetzt. So kann die Anfrage an das Systemupdate umgelenkt werden.

Hier die Auswahl der aktuellen Alternativen. Die jeweiligen ROMS sind nur für eine kleine Hardware-Auswahl verfügbar.

Ausgereift:

  • Lineage OS (Früher Cyanogenmod) = Open Source Android.  Läuft auf erstaunlich vielen Geräten (u.a. Huawai ROMS für Honor 5X, Honor View 10, P20 Pro) [5]
  • Sailfish OS = (Fast) Open Source System auf Linux Basis Läuft auf Geräten von Jolla und ein paar anderen Modellen. [6]
  • Ubuntu Touch = (fast) Open Source, aber im Sterben, Läuft auf wenigen Geräten [7] und kleinere oder nicht voll Smartphone taugliche wie z.B. KaiOS, Tizen, …

In Entwicklung:

  • Plasma Mobile = Komplett Open Source OS auf Basis von KDE [8]
  • Maemo Leste = Komplett Open Source OS als Weiterentwicklung von Nokias aufgegebenem Maemo OS [9]
  • HongMeng_OS = Huaweis unbekanntes neues OS
  • & viele kleinere wie z.B. Postmarket OS

Um die Abhängigkeit von Monopolisten zu vermeiden, fordert die Piratenpartei seit langem den Einsatz von Open Source Software und eigene Soziale Netze. Muss Europa Kommunikations-Hardware wieder selbst produzieren müssen, um das Risiko von fest verdrahteten Backdoors der Geheimdienste dieser Welt ausschließen zu können? Welche Backdoors hat die NSA in CISCO Routern verbaut? Fallen demnächst auch noch die Koreaner in Ungnade des Präsidenten? Apple würde es gefallen.

Die totale Abhängigkeit in unsicheren Zeiten stellt nicht die Frage nach dem „ob“, als vielmehr nach dem „wann es kracht“.

Quellen/Fußnoten:

[1] https://www.golem.de/news/us-blacklist-google-gibt-huawei-laut-bericht-keine-android-updates-mehr-1905-141342.html

[2] https://www.golem.de/news/android-huawei-bekommt-90-tage-aufschub-beim-us-boykott-1905-141392.html

[3] https://moneymaven.io/mishtalk/economics/real-reason-trump-wants-to-ban-huawei-us-wants-to-spy-and-china-won-t-cooperate-6qUMQ7XPtkibaOGtX-mgYQ/

[4] https://www.heise.de/newsticker/meldung/Nach-Huawei-USA-planen-weitere-Einschraenkung-bei-Technik-Export-4428514.html

[5] https://www.lineageos.org/

[6] https://sailfishos.org/

[7] https://wiki.ubuntuusers.de/Ubuntu_Touch/

[8] https://www.plasma-mobile.org/

[9] https://maemo-leste.github.io/

 

0 Kommentare zu “Kollateralschäden im USA-China Handelskrieg

Schreibe einen Kommentar

https://www.zonentalk.de/piraten/channels/piraten
Zur Werkzeugleiste springen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen